Die Quantenenergie, Matrix genannt, ist eine Form der reinen Energiearbeit. Nichts für dich, denkst du? Lies doch etwas weiter, um dir ein besseres Bild machen zu können.

Einer der Entdecker der Matrix ist Dr. Richard Bartlett. Es ist eine Quantenenergie, wissenschaftlich – meines Wissens nach –nachweisbar. Für Dr. Bartlett war es ein jahrelanger Prozess: Das, was er in seiner Praxis als angehender Arzt immer häufiger feststellte, später mit Hilfe der Forschung als Fakt zu erleben. Er hat die Matrix intuitiv schon in jungen Jahren genutzt und später aktiv in seinen Beruf eingebaut.

Wie kannst du dir die Matrix vorstellen?

Es ist ein Energiefeld, dass alle Dinge erzeugen. Lebend oder unbelebt. Biologisch, physisch und psychisch. Es ist überall. Das Feld umgibt und durchdringt uns.

Bei meiner Arbeit stelle ich es mir als ein engmaschiges Raster vor, dass den gesamten Planeten mit allem, was sich darauf befindet, durchströmt. Alles, ob körperlich, geistig oder mental, ist durch die Matrix miteinander verbunden. Und dies beschränkt sich nicht nur auf die Erde, sondern bezieht sich auf das ganze Universum.

Was hat die Matrix mit mir zu tun?

Jeder von uns ist ein Teil der Matrix. Nicht unbedingt wie im gleichnamigen Film. Ganz falsch ist dessen Botschaft jedoch nicht. Was, soweit ich das gelesen habe, eine gezielte Absicht der Macher war.

Wie werde ich Teil der Matrix?

Ganz ohne eigenes Zutun. Im Moment unserer Zeugung sind wir perfekt. Wenn sich Eizelle und Spermium miteinander verbinden, wird diese neue Verbindung als eine Art Blaupause, also eine Dateninformation, abgelegt. Dieser Datenspeicher wird das morphogenetische oder morphische Feld genannt.

Und es beginnt. Der Fötus wächst im Mutterleib. Es ist bekannt, dass Schwangere ihren jeweiligen Gemütszustand auf das Baby in ihrem Bauch übertragen. So fängt der Fötus jede Emotion der Mutter auf. Egal ob positiv oder negativ.

Es folgt die Geburt. Für beide ein Alptraum. Die Mutter erlebt starke Schmerzen. Das Baby wird aus einem Traumzustand, den es in der steten Wärme hatte, in die Welt gesetzt. Es muss auf einmal selbständig atmen, erlebt sein erstes Hungergefühl. Beides dramatisch.

Das Kind beginnt zu wachsen und zu lernen. Gutes, Schlechtes. Es erlebt Gefühle in jeder Form. Es tut sich körperlich weh, wenn es zum Beispiel hinfällt usw.

All diese Erfahrungen. Egal ob auf körperlicher, seelischer oder geistiger Ebene, überschreiben, wie bei einem Computerprogramm, dieses ursprüngliche perfekte ICH. Dieses perfekte ICH, dass als Blaupause bei der Zeugung im morphogenetischen Feld abgelegt wurde.

Wo werden meine Erfahrungen in mir abgespeichert?

Alles, was wir erleben und erfahren, wird als Information in unserer Muskulatur abgespeichert. Kennst du das? Wenn dich Sorgen zu heftig und zu lange Zeit drücken fängst du an, die Schultern hoch zu ziehen. Wie eine Schildkröte, die sich in ihrem Panzer verkriechen möchte. Nur, dass wir keinen haben. Du fängst an, gebeugter zu Laufen oder Sitzen.

„Die Last auf den Schultern tragen“, dieses Zitat kennst du sicher auch, oder?

Deine Muskulatur zieht sich mehr und mehr zusammen, je unangenehmer die Informationen sind.

Sind die Informationen zu einem Thema positiv, kommt dieser Schildkröteneffekt nicht zustande. Dann geht es dir gut und du gehst aufrecht durch die Welt.

Was und wo ist das morphogenetische/morphische Feld?

Beschrieben wird es zum Beispiel von Rupert Sheldrake in seinen Büchern.
Das morphogenetische Feld ist die Datenbank des Lebens und aller Gedanken. Nicht nur auf das Heute bezogen, sondern auch auf die ganze Vergangenheit.

Das klingt gigantisch? Ist es auch.

Alles, was je gedacht, getan, gefühlt wurde, ist dort als Information gespeichert.
Und abrufbar! Mit Hilfe der Matrix.

Über das WO  streiten sich die wissenschaftlichen Geister derzeit noch. Es gibt Wissenschaftler, die das morphogenetische Feld in der 4. Dimension ansiedeln. Lange Zeit dachte man, dass die Zeit selbst die 4. Dimension ist: davon rücken viele Wissenschaftler zunehmend ab.

Für mich ist das morphogenetische Feld eingebettet in das Matrix-Energiefeld. Ob nun 4. Dimension oder nicht. Um damit zu arbeiten ist dies für mich nicht relevant.

Wie arbeitet man mit der Matrix?

  • Ich überlege mir ein bestimmtes Thema
  • Dann formuliere ich, was ich damit machen will. Z.B. ob ich es weg -, oder verstärkt haben will
  • Danach stelle ich mir vor meinem inneren Auge eine Verbindung zwischen mir und meiner Blaupause vor
  • Und lasse zu, dass meine perfekte Information zu mir zurück kommen darf


Wo kann die Matrix angewendet werden?

Die Matrix stellt eine leistungsstarke Methode dar, auf geistiger, körperlicher und seelischer Ebene Einfluss zu nehmen. Es ist möglich, sich durch ihre Anwendung in allen Bereichen wohler zu fühlen.

Ein Beispiel:

Starke Schlafstörungen sollen nicht mit Medikamenten behandelt werden. Die Nebenwirkungen sind unerwünscht. Mit Hilfe der Matrix ist es jedoch möglich, sich in die nötige Ruhe zu bringen, um wieder einschlafen zu können.

Weitere Beispiele, wo die Matrix unterstützend eingesetzt werden kann:

  • Raucherentwöhnung
  • Glaubenssätze
  • Verbindung zum Unterbewusstsein
  • Inneres Gleichgewicht
  • Chakren Ausrichtung

und vieles mehr

Sie ist kein Heilversprechen. Die Matrix ersetzt weder Arzt noch Heilpraktiker. Sie ist eine wirksame Unterstützung für das allgemeine Wohlbefinden.

Kann ich mit einem Mal alles in mir wieder auf Werkseinstellung zurück setzen?

Das wäre natürlich schön, aber so funktioniert es leider nicht. Du musst dir vorstellen, dass du über Jahre/Jahrzehnte zu unzähligen Themen unzählige Erfahrungen gesammelt hast. Die können nicht mit einem Finger schnippen rückgängig gemacht werden.

Wie unzählige Erfahrungen zu nur einem Thema sich über einen langen Zeitraum aufgebaut haben, so braucht es auch Zeit, diese Informationen wieder in dein perfektes ICH zu überschreiben.

Matrixenergie wird daher auch Transformationsenergie genannt!

Und ich kann dir sagen, es ist echte Arbeit. Mein Ausbilder, Günter Heede, hat regelmäßig gesagt: „Transformation ist Transpiration.“ Und er hatte sowas von Recht!

Muss ich an die Matrix glauben, um sie zu lernen?

Nein, musst du nicht. Es reicht eine gute Portion Neugier. Du darfst gerne skeptisch sein, dass stört kein bisschen. Im Gegenteil, dann ist es spannender. Und überraschender für dich!

Warum kann sie nicht jeder, wenn sie schon immer existiert?

Theoretisch kann sie jeder Mensch nutzen. Praktisch tun dies auch viele. Oft, ohne davon zu wissen.

Ein Beispiel:

Ein Kind fällt hin und sein Knie tut weh. Es fängt an zu weinen. Zu sehen ist nichts. Die Mutter nimmt es auf den Schoß und bläst auf das Knie. Sie bläst den Schmerz weg. Meist hört das Kind, getröstet, wieder auf zu weinen.

Was ist passiert?

Die Mutter hat, ohne es zu wissen, eine Verbindung zwischen der Blaupause und dem Kind hergestellt. Und dies ist nicht die Blaupause des Kindes. Es ist die Blaupause des Wissens, dass das tröstliche Pusten den Schrecken vertreibt, den das Kind durch den Sturz erfahren hat. Und damit schwindet auch der Schmerz, denn der wird weg gepustet.

Moment mal: noch eine Blaupause?

Alles, was jemals getan, erlebt oder gedacht wurde, hat seinen eigenen Speicher im morphogenetischen Feld. Und diesen kann jeder anzapfen. Ob bewusst, oder unbewusst. Wir haben viele Anwendungen ganz selbstverständlich in unser Leben integriert. Ohne uns darüber im Klaren zu sein, dass wir damit die Matrix nutzen.

Naturvölker nutzen die Matrix intuitiv. Schamanen arbeiten mit ihr. Früher gab es viele weise Frauen und Männer, die Matrixenergie angewendet haben. Unfassbar viel Wissen ist auf den Scheiterhaufen des Mittelalters verloren gegangen. Stück für Stück lernen die Menschen heute neu. Es gibt zunehmend Menschen, die mit Energien arbeiten: das Wissen erneut verbreiten.

Was unterscheidet die Matrix beispielsweise von Reiki?

Bei Reiki lasse ich die Energie durch mich hindurch fließen, in den Empfänger hinein. Habe ich mich nicht ausreichend geschützt, kann folgendes passieren:

  • Ich gebe etwas von mir weiter, was gar nicht weiter gegeben werden soll
  • Ich erhalte etwas, was ich nicht wollte

Beides kann ein unerwünschter Nebeneffekt sein.

Bei der Arbeit mit der Matrix verbinde ich den Empfänger mit seiner/einer Blaupause. Ich stehe nicht mit drin in dieser Verbindung. Daher gebe ich auch nichts von mir weiter und kann ebenso wenig etwas erhalten, was ich nicht möchte.

Funktioniert die Matrix immer?

Ja und nein. Prinzipiell funktioniert die Matrix immer, ja. ABER, sie ist niemals manipulativ.

Das bedeutet:

Ich kann mit der Matrix auf keinen Fall gegen den bewussten Willen noch gegen das Unterbewusstsein angehen.

Wenn jemand die Matrix ablehnt. Oder wenn dessen Unterbewusstsein eine bestimmte Veränderung nicht haben mag. Wenn die Seele sich aus einem bestimmten Grund schützt: dann kann ich keine Veränderung mit der Matrix bewirken.

Ein Beispiel:

Ein Paar kam zu mir, um das Rauchen zu beenden. Nach 2,5 Stunden habe ich ihn zur Seite genommen und ihn gefragt, warum er aufhören möchte. Ich hatte nicht das Gefühl, Erfolg bei ihm zu haben. Er nannte mir alle möglichen guten Gründe:

  • Es kostet viel
  • Die Kleider stinken
  • Rauchen schadet der Gesundheit
  • Sie hört auf: dann machen wir das zusammen

Das sind alles gute und lobenswerte Gründe, das Rauchen zu beenden. Doch dann kam der entscheidende Satz: „ich rauche ja eigentlich, weil ich es mag.“

Damit war mir klar, dass sich hier kein Erfolg einstellen kann. Er hatte viele tolle Gründe, um aufzuhören. Aber er liebte das Rauchen. Und somit hatte er einen inneren Widerstand, eine Sperre. Er blieb Raucher, sie nicht.

Warum sollte ich die Matrix können?

Egal, ob auf geistiger, seelischer oder körperlicher Ebene. Die Matrix kann enorm viele Veränderungen bewirken. Sie ist weder Hexenwerk, noch Zauberei. Sie ist schlichtweg eine natürliche Unterstützung, uns das Leben zu erleichtern. Und um unsere persönliche Entwicklung zu fördern. Eine Unterstützung, die wir lange vergessen/übersehen haben.

Alles, was es zu wissen gibt ist ein Ausspruch von meinem Ausbilder, den ich zu einem Leitfaden in meinem Leben gemacht habe:
Die Absicht zählt

Und meine persönliche Meinung ist:
Im schlimmsten Falle hilfts 😊